Wenn Sie an Spanien und seine Gastronomie denken, dann erscheint bestimmt auch das berühmteste Gericht in Ihrem Kopf: die Paella. Sie ist nicht nur weltweit bekannt, sondern auch ein echtes kulinarisches Symbol.

Viele von Ihnen haben sie schon probiert, während Andere sie als „zu typisch“ oder “nur für Touristen“ ansehen könnten. In der Tat- man kann große Unterschiede in der Qualität feststellen. Gehen Sie also nicht in die Restaurants, wo Sie keinen Einheimischen essen sehen, sondern teilen Sie lieber authentische, traditionelle und absolut köstliche Meeresfrüchte-Paella … mit viel Liebe, saisonalen Zutaten und den besten lokalen Produkten zubereitet.
Entdecken Sie (nochmals) diesen köstlichen kulinarische Klassiker!!

Meeresfrüchte Paella

Den Ursprung der Paella, wie in fast allen Gerichten ein jeder traditionellen und populären Küche, kann man in der Kombination von Elementen und Zutaten, welche die Menschen in ihrer Umgebung anbauen konnten, finden. So ist die Region, wo dieses berühmte Reisgericht ursprünglich herkommt (wenn es auch heute in ganz Spanien gegessen wird) Valencia, an der mediterranen Ostküste Spaniens.

Eine Landschaft, die reich an Gemüsegärten, Salzwasserlagunen (“Albuferas”) und mit Zugang zur Küste ist.

Dies erklärt, warum die beliebteste Paella die mit Fisch und Meeresfrüchten ist, da diese an der Küste die frischesten und besten Zutaten sind.

Im Inland dieser Zone jedoch wächst reichlich Gemüse, das in “dieser Paella Version” hinzugefügt wird, zusammen mit Hühnchen und Kaninchen die dort auch eine übliche Zutat sind. Es wird sogar gesagt, dass die “Original” Paella mit Aal, Schnecken und grünen Bohnen zubereitet wurde und welche schon ein besonderer Leckerbissen im 18. Jahrhundert war. Wie Sie sich also vorstellen können gibt es viele Rezepte die alle authentisch sind und getreu nach altem Rezept vorbereitet werden.

paella mit meeresfrüchten zutaten

Darüber hinaus macht die Nähe der “Albuferas”, die eine sehr charakteristische Landschaft darstellt, die Existenz der Reisfelder möglich und bietet somit die perfekten Voraussetzungen für die Vorbereitung von diesem Gericht (es gibt nicht viele Bereiche, wo man Reis kultivieren kann). Denn es ist der Reis, den die Araber im 8.Jahrhundert in Europa einführten, der der Schlüssel zu einer guten Paella ist. Wie beim Sushi muss es die perfekte Konsistenz haben, um seinen besten Geschmack und Textur zu offenbaren. Es mag einfach klingen, aber es ist die Säule auf der alles aufgebaut wird.

Der Name “Paella” beschreibt eigentlich nicht das Essen selbst, sondern die Pfanne, in der sie gekocht wird!

Aber es gibt noch authentischere und speziellere Zutaten wie die “garrofón” oder Limabohnen, abgesehen von Gewürzen wie Lorbeer, Thymian, Rosmarin oder Safran. Aber im Grunde können Sie alles was Sie wollen zur Paella hinzufügen: Artischocken, grüne Bohnen, jede Art von Fleisch, Fisch, Serrano Schinken, Ñoras, Gemüse wie Auberginen, Zucchini, Champignons etc. Was das Herz begehrt…

paella zutaten
Eine weitere Kuriosität ist, dass sich der Name “Paella” eigentlich nicht auf das Essen selbst bezieht, sondern auf die Pfanne in der sie gekocht wird! Wie so auch die Tatsache, dass es in der Vergangenheit das typische Gericht war, was die Männer für Familienfeste oder größere Veranstaltungen kochten- eine Tradition, die in vielen Fällen immer noch beibehalten wird.

Wir laden Sie ein uns für 3,5 Stunden zu begleiten, um ein komplettes kulinarisches Erlebnis zu genießen: Unsere Paella Kochkurs in Malaga. Vom Einkauf im zentralen Markt, bis hin zur Zubereitung einer leckeren Paella in unserer Küche

Und eine letzter Geheimtipp: der leckerste Teil der Paella ist der knusprige Boden der etwas an der Pfanne festgeklebt ist- der beste Weg um dranzukommen, wenn Sie in Gesellschaft sind, ist elegant abzulenken und dann alles mit einer Holzspatel rauszukratzen und es einfach nur zu genießen!!

 

original paella rezept

paella zutaten