Wir folgen den berühmten “bandoleros”, Banditen. Wir setzen uns an den Tisch um mit unserer neuen Adoptiv-Oma  zu essen. Wir bekämpfen die Kälte mit Holzkohle und Kohlenbecken (brasero). Und wir lernen die grosse Vielfalt des „Berg-Teller“-Klassikers aus Malaga schätzen.

Nehmen Sie Ihren Appetit auf einen Spaziergang und genießen Sie die Empfehlungen von Spain Food Sherpas, die Sie zum Wesen der lokalen Produkte und der traditionellsten Küche führen. Furchtlos vor den Kurven schlagen wir einen Foodie  Road Trip in Malaga vor, um einige der besten ländlichen und rustikalen Restaurants der Provinz zu entdecken.

malaga rural restaurant Deutsche Version des Artikels “Gastro roadtrip por las ventas de Málaga” (Malaga Gastro Road Trip) von Nacho Sánchez/ Spain Food Sherpas für traveler.es (19/02/15).

Furchtlos vor den Kurven, schlagen wir einen Foodie Road Trip in Malaga vor, um einige der besten ländlichen und rustikalen Restaurants der Provinz zu entdecken.

EL ACEBUCHAL · Frigiliana

Wir beginnen unseren Foodie Road Trip sieben Kilometer von Frigiliana entfernt wo einer der  Lieblingsplätze von Spain Food Sherpas ist: “El Acebuchal, den man über eine schmale, kurvige Straße und einer guten Strecke Feldweg erreicht.

Es ist ein Dorf, das von der Guardia Civil in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts evakuiert wurde und das noch immer seinen ursprünglichen Charme von weißen Kalkwänden, Balken und Schilf in den Decken enthält.

Eine einheimische Familie war fest entschlossen das Dorf wieder herzustellen und jetzt leiten sie ländliche Unterkünfte und das einzigste Restaurant in der Gegend.

Es wurde 2005 eröffnet, nachdem Wanderer dieser Zone immer wieder darauf bestanden, während sie sahen, wie die Bewohner ihre Häuser rehabilitierten – eine Arbeit an der sie alle beteiligt sind: von der Urgroßmutter, die die Betreuung der Kinder der Familie übernimmt, zu Großvater Antonio ‘el Zumbo’ der jeden Morgen die Kartoffeln vor der Haustür schält oder der jüngste, Sebastián, der verantwortlich für die Küche ist.
Frigiliana restaurant acebuchal

Sein Menü repräsentiert den kulinarischen Reichtum der Gegend mit einer großen Auswahl an „Bergfleischgerichten“ und Speisen mit einem arabischen Touch wie Kartoffelsuppe mit Knoblauch und gebratenen Mandeln, abgesehen von Klassikern wie leckere “migas” (gebratene Brotkrümel) oder Kutteln.

Das Angebot wird mit einer umfangreichen und überraschenden Weinkarte und Köstlichkeiten wie die lokalen „craft-Biere“ Axarca abgerundet- ein  tropisches Pale Ale mit einem intensiven Mango Aroma. Sie müssen die Spinat Kroketten mit Pinienkernen (Spezialität des Hauses) probieren- und der hausgemachte Apfelkuchen ist unverzichtbar um das Menü zu beenden, obwohl jedes dieser Desserts Sie packen wird.

El acebuchal restaurant malaga

Der Laib Brot zum dippen und tunken (speziell in Olivenöl, Oregano und Salz) ist auch jeden Morgen frisch im Ofen zubereitet und Sie können ihn problemlos mit sich nehmen, denn er befindet sich am Eingang zur Bar neben der täglichen Sammlung aus dem Familiengarten. Das Dorf hat eine Kapelle, also überlegen Sie es sich, wenn Sie mit Stil und auf dem Land heiraten möchten.

andalusian artisanal bread

CASA PEPA · Carratraca

In Carratraca gibt es ein Fünf-Sterne-Hotel, Villa Padierna, mit heißen Quellen- wir empfehlen Ihnen jedoch noch ein paar Schritte weiter zu gehen und sich dem Lokal “Casa Pepa” zu nähern. Es ist tatsächlich das Haus von Pepa Baeza, die Inhaberin und Küchenchefin, und wenn Sie keine Großmutter in diesem Dorf haben, dann ist es dort fast so als hätten Sie eine.

Sie hat Tische in allen Räumen und Gängen verteilt um zu essen, als gäbe es kein Morgen. Und wenn Sie im Wohnzimmer gelandet sind, werden Sie das Mittagessen neben dem typischen “Oma Schrank” mit Porzellan, Bildern der Kommunion der Enkelkinder und Hochzeits- Porträts geniessen.

Sobald Sie sich setzten, bekommen Sie einen Krug mit Wasser, eine Flasche Hauswein und eine weitere mit Soda (süßes Getränk mit Kohlensäure): das ist alles, nicht mehr, nicht weniger. Es gibt keine Speisekarte und die Gerichte sind Klassiker, die sich je nachdem wie sich Pepa fühlt, ändern.

Als Vorspeise, Eintöpfe und Suppen – gazpachuelo, puchero, estofado – die Sie sich selbst aus dem Topf, den sie auf dem Tisch gelassen haben, nehmen, bis Sie bereits satt sind. Aber dann als Hauptgericht bekommen Sie Schwein in Tomatensauce, Frikadellen, Fleisch in Sauce , frittierte Sardellen

Immer mit einer “Chorizo” Wurst dabei, ein Leckerbissen und Aufmerksamkeit des Hauses, und, wie spanische Großmütter immer sagen, ein Spiegelei oben drauf. Hausgemachte Desserts, Obst der Saison und Eis beenden ein Menü mit einem unschlagbaren Preis- wie ein Buffet in den alten Zeiten: acht Euro die Sie nie überschreiten werden. Niemals.

Es gibt keinen Kaffee, aber das ist eine gute Nachricht, denn zwei Häuser weiter  ist “La Bocacha“, was Pepas Enkelin leitet und was ein sehr spezieller Ort mit leckerem Gebäck ist.