Die Provinz Malagas ist viel mehr als nur Sonne und Strand im Sommer. Eine grosse Anzahl von ihren weißen Dörfern feiert in diesem Zeitraum einzigartige Feste, wo bei jedem sein „Produkt par excellence“ im Mittelpunkt steht: Kirschen aus Alfarnate, Pfirsiche aus Periana, ajoblanco aus Almáchar oder Oliven aus Alozaina– sowie die unterschiedlichen und immer fröhlichen Feiern rund um Trauben, Rosinen und Wein.

Regen Sie Ihren Appetit an indem Sie durch Olivenbäume, Oleander und Pfriemenginster den Spain Food Sherpas auf eine Tour durch die Provinz folgen, um die festlichen Traditionen von einem Dutzend Städte kennenzulernen. Ziehen Sie Flip-Flops an und einen Hut auf, es wird heiß.

Cortijo-AlfarnatejoDeutsche Version des Artikels “Rutas para comerse Málaga este verano”, von N. Sánchez / Spain Food Sherpas für traveler.es (19/06/15).

1. Kirschfest · Alfarnate

Wie weit sind Sie in der Lage einen Kirschkern zu spuken? Wenn Sie gut sind, können Sie Ihr Glück bei einem Wettbewerb versuchen der in Alfarnate, einem kleinen Dorf von tausend Einwohnern, stattfindet.

An diesem Tag lassen sogar die Stammkunden ihren Kaffee mit Schuss und Dominosteine liegen, um zu sehen wer der Gewinner ist. Die „huesil“ Meisterschaft findet am Kirschtag statt, das jedes vorletzte Wochenende im Juni gefeiert wird und jetzt schon bei seiner zehnten Ausgabe ist.

Die Kirschen sind dort fast ein newcomer. Vor zwei Jahrzehnten wollten ein paar Landwirte mehr über deren Anbau in einem Kurs lernen und fanden heraus, dass ihr Land sehr geeignet für Kirschbäume ist. Sie waren erfolgreiche Schülern und heute haben sie über fünfzig Familien nachgemacht. Diese Region wird bereits als das Jerte-Tal Malagas bezeichnet, wegen ihrer hochwertigen, saftigen und grossen Kirschen (manche sagen, sogar besser als die aus Cácares).

Von dieser Frucht werden jedes Jahr mehr als 600 Kilo unter den Besuchern verteilt, welche im vergangenen Jahr mehr als fünftausend waren. Es gibt Musik und Tanz, aber auch show cookings und Verkostungen von traditionellen Gerichten.

Wir empfehlen die catana, eine Art kalter Suppe aus Antequera (porra), das morrete aus Kartoffeln und Champignons oder der papaveotes Eintopf mit Semmelbröseln und Ei als dessen Hauptbestandteile.

Und resoli, eine lokale Schnapsvariante aus Kaffee, Nelken und Zimt, die Ihnen Energie verleihen wird um den Kirschkern viel weiter zu spucken, als Sie für möglich gehalten hätten- obwohl Sie diesen vielleicht nach ein paar Gläsern gar nicht mehr sehen.

Alfarnate

2. Pfirsich Tag · Periana

Die Bedingungen für den Anbau von Pfirsichen in Periana sind so gut, dass man auch gerne mal welche von einem halben Kilo erntet. Um dies zu feiern (denn in Malaga muss man alles feiern), findet seit den 80er Jahren jährlich der Pfirsich Tag statt, der die wenigen verbleibenden Landwirte des Dorfes und die mehr als 10.000 Menschen, die jedes Jahr vorbeikommen um dieses Fest zu genießen, zusammenbringt … und die kurvigen Strassen des Dorfes.

Das erste Wochenende im August wird damit eine gute Option, um die Hitze zu bekämpfen. Zuerst, durch die Gastronomie mit ihrer klassischen „sangría“, wobei der lokale Pfirsich der Protagonist ist.

Und dann, mit anderen kulinarischen Vorschlägen rund um diese erfrischende und fleischige Frucht: Pfirsich-Mousse, kalten Pfirsich Tee, Pfirsich-Gazpacho, Pfirsich Krapfen, Pfirsich Marmelade, Pfirsich Sandwich, Pfirsich Bällchen … und so weiter bis man nicht mehr kann- denn der Pfirsich ist sogar auf dem Logo der Fahrschule.

periana

Wenn die Hitze weiter anhält, und das wird sie, haben Sie immer die Möglichkeit zurück an den Strand zu fahren (nur 25 km) oder die Wassersportarten in „La Viñuela“ zu probieren- türkisfarbenes Wasser, etwas mehr als 6 km vom Dorf entfernt.

Die Legende besagt, dass ein Nachbar, mit dem Spitznamen Rot, nach dem Besuch seiner Familie in Argentinien den ersten Pfirsich in Periana gepflanzt hat, mit einem Kern den er in seiner Tasche mitgebracht hatte.

Also, hier oder auf jedem anderen Fest- halten Sie die Augen auf, was Sie von Ihrem Besuch mit sich bringen: vielleicht ändern Sie so die Wirtschaft Ihres Landes.

peach periana

3. Gazpacho Fest · Alfarnatejo

Alfarnatejo ist diese Art von kleinem Dorf was aufhört, bevor du angefangen hast durchzulaufen- und es gibt nur eine Bar: „Barroso“ ist hier ihr Name. Aber es ist auch diese Art von Dorf wo die Zeit still zu stehen scheint und wo die Anwesenheit von Außenstehenden noch mit Lupe von den knapp 500 Einwohnern betrachtet wird.

Ausser am ersten Wochenende im August, wenn sie mit offenen Armen bis zu 3.000 Personen willkommen heissen, um eins der klassischsten Gerichte Andalusiens zu feiern: das Gazpacho. Aber vergessen Sie die übliche andalusische Version, da hier die Tradition Vorrang hat und diese kalte Suppe auf die Art und Weise der 3 Schläge gemacht wird: einen Schlag Olivenöl, eine Prise Salz und einen Schuss Essig, zudem man gehacktes Gemüse (Tomaten, Gurke, Zwiebel und Paprika, sowie Minze und Brot natürlich) hinzufügt.

Dieses Schläge-Trio macht man immer Pi mal Daumen, und wenn man sich irrt, muss man wieder von vorne anfangen; aber die Bewohner dieser Stadt irren sich nie, wie Sie in diesem Gazpacho Fest sehen können. In den letzten Jahren wurde auch der „Flamenco Abend südlich der Pyrenäen“ organisiert, wie man auch diese Region der Axarquía nennt, die voll mit Felsen und Schluchten ist.

Und mit Bergen von über 1.500 Metern rund um das Tal wo geerntet wird. Eine herrliche Gegend um zu wandern und um sich zu verlieren- die Banditen oder „bandoleros“ sind die Hauptdarsteller der Legenden der Region.

Alfarnatejo

4. Muskateller Trauben Tag · Iznate

Im August fahren die Familien von Iznate  aufs Land, oder besser gesagt aufs Feld. Aber nicht um Urlaub zu machen, sondern um zu arbeiten: es ist Weinlese-Zeit und anschließendes Trocknen, um die prämierten Rosinen dieser Lokalität zu bekommen.

Bevor sie wegfahren, das zweite Wochenende im August, trifft sich die ganze Stadt, um den Tag der Muskateller Trauben zu feiern (moscatel). Die Nachbarn bereiten ihre besten Gerichte mit lokalen Produkten vor und erstellen eine exquisite und hausgemachte kulinarische Route, die von dem sogenannten „Verwaltungsrat“ koordiniert wird, damit sichergestellt wird, dass sich keine Rezepte wiederholen.

„Hornazos“, gebratener Kürbis mit Blutwurst, „gazpacho colorao“, „ajoblanco“, „pipirrana“ oder „cateta“ Salat sind einige ihrer Vorschläge. Und, wie man bei Spain Food Sherpas empfiehlt, dazu einen „baticate“- eine Köstlichkeit in Form von einem Avocado Shake mit Banane und Zimt aus der nahe gelegenen Stadt Benamargosa.

Darüber hinaus werden drei Tonnen Muskatellertrauben unter den mehr als 5.000 Besuchern pro Jahr verteilt. Und das alles wird mit der „verdiales“ Musik belebt, auch bekannt als der Punk der Berge. Am Ende des Tages können Sie die Miss Moscatel unter den jungen Menschen des Dorfes wählen und eine traditionelle Verbena erleben, die sich bis zum Morgengrauen erstreckt.

5. Weinabend · Cómpeta

In Cómpeta ist es fast einfacher Deutsch oder Englisch zu hören als Spanisch: rund 40 Prozent der 3.000 Einwohner sind Ausländer. Aber das städtische Wachstum hat nicht verhindert, dass dieses hübsche Dorf seine Wurzeln beibehält.

Das beweist es jeden 15. August: an diesem Tag kommen mehrere Weinleser in traditioneller Kleidung in einer Prozession am Mittag zum „Plaza de la Vendimia“ mit den Verdiales als Soundtrack. Dort laden sie die Trauben für ihr traditionelles Traubenstampfen mit den Füssen ab, die dann in „capachas“ gesammelt werden und mit Hilfe eines Holzbalkens gepresst werden, um den Saft zu extrahieren.

Die Provinz Malagas ist viel mehr als nur Sonne und Strand im Sommer. Eine grosse Anzahl von ihren weißen Dörfern feiert in diesem Zeitraum einzigartige Feste.

Die Szene zeigt die Herstellung von Muskateller Wein, für den diese Stadt berühmt ist und dient auch als Startschuss für den Cómpeta Weinabend, der an diesem Tag mit dem Treten der Trauben und der folgenden Verkostung der klassischen „Mehl Krümel- migas“ anfängt (in riesigen Pfannen mit immensen Mengen an Öl gebraten) und die mit Kabeljau, „arriera“ Salat und natürlich Muskateller Trauben und Wein (von dem 1.500 Liter verteilt werden) begleitet wird.

So schnell wie einem der süsse Wein zu Kopfe steigt, verlängert sich diese Feier gerne mal bis in die Nacht zwischen Handwerksständen und lokaler Küche, wo die Muskatellertraube die Hauptrolle spielt- man sagt soagr, dass sie süßer als Honig sei.

Die Feier hat aber auch ihre religiöse Seite– den Schutzpatron von Cómpeta zu ehren, damit es eine gute Ernte gibt- aber eigentlich wird es gemacht um die Weinleser zu Beginn der Sommersaison zu entlassen.

Das es Weinabend oder Weinnacht (noche del vino) genannt wird, ist Aurelio Fernandez zu verdanken, einem Competeño, der 1973 seine Nachbarn einen Abend eingeladen hatte, damit diese soviel Muskateller tranken wie sie nur konnten. Der kollektive Kater war wohl enorm, aber es scheint gefallen zu haben, da sie schon bei ihrer 40. Ausgabe sind.

 

6. Ajoblanco Fest · Almáchar

In den 60er Jahren, als der Tourismus in der Costa del Sol, mit Torremolinos an der Spitze, angefangen hat zu boomen, fühlte sich die östliche Provinz Malagas vergessen.

Noch mehr die Städte und Dörfer im Landesinneren, wie Almáchar, die schwer zu erreichen waren. So schwer, dass diese per Luftlinie nur 20 km von der Hauptstadt entfernt liegt, man aber im Auto dreimal so weit durch Hufeisenkurven und unbefestigte Straßen fahren muss.

Deswegen luden die Nachbarn eines Tages Politiker ein um ihre Stadt kennenlernen- und wahrscheinlich auch die Reise bis dahin zu erleiden- um somit ihre Forderungen komplett zu verstehen. Mit der Absicht sie zu überzeugen, unterhielten sie diese mit der traditionellen Knoblauchsuppe, „ajoblanco“ genannt. Und sie müssen es gemocht haben, denn drei Jahre später verbindet eine Straße von nur 30km Länge Malaga und Almáchar.

Seitdem beschlossen die Nachbarn ihre Ajoblanco Fest jeden ersten Samstag im September zu halten und wo sie sich jetzt schon ihrem 50. Jubiläum nähern, als Pionier der gastronomischen Festlichkeiten in Malaga

Das ajoblanco ist eines der Produkte was am meisten von Spain Food Sherpas empfohlen wird . Es wird mit Mandeln, Knoblauch und Brot, sowie Öl, Essig und Salz zubereitet. Mehr als 3.000 Liter werden während des großen Tages von Almáchar ausgeschenkt, die in der Regel in Tonkrügen, zusammen mit Muskatellertrauben der Region, serviert werden.

Und wenn Sie in der Lage waren diesen heißen Tag zu überstehen, dann können Sie ihn immernoch mit der klassischen, populären Verbena beenden. Achtung aber bei der Rückkehr: die Kurven der Straße lassen sich einen fragen, ob die Politiker der 60er die „almachareños“ für ihre Forderungen belohnt oder bestraft haben. Finden Sie’s selber heraus!

Ajoblanco Almachar

7. Rosinen Tag· El Borge

Ab Ende August oder Anfang September, je nach Wetter, treten die Nachbarn von El Borge vor ihre Türen. Dann setzten sie sich auf die Stufen ihrer Haustür oder Rohrkolben Stühle und zupfen geduldig jede Rosine von der Traube ab, behalten aber den Stiel, damit die Frucht besser erhalten bleibt.

Diese Aufgabe heißt „picada“ so viel wie zerkleinert und benötigt viel Zeit- auch weil diese Region die meisten Hektare von ganz Spanien dem Anbau von Rosinen gewidmet hat. In El Borge macht man es nach altem Brauch: mit der Sonne als einzigster Zusatzstoff während der 20 Tage des Trocknenes und Verteilens der Trauben auf dem Boden (auf den „paseros“- weiße Drei- und Rechtecke die die Landschaft dieser Gegend zieren).

Nach dem Sieben werden die besten Rosinen ausgewählt. Und all das trägt dazu bei, dass sie ihre eigene Qualitäts-und Herkunftsbezeichnung haben.

Eine Demonstration diesen Ablaufes kann man jeden dritten Sonntag im September, dem Tag der Rosine, sehen. Ein Tag an dem Sie auch lernen können, wie dort noch die „arriera“ Lese praktiziert wird: Es sind die Tiere (Maultier), die in ihren Satteltaschen die Trauben von den Reben an den steilen Hängen tragen.

Es gibt auch Verkostungen von traditionellen Gerichten wie Gazpacho, Wurstwaren vom Schwein und eine riesige Pfanne mit Bröseln (migas)- so groß wie ein Versuch die 10.000 Menschen, die diesen Tag in El Borge verbringen, zu versorgen. Eine super Gelegenheit, ein paar Rosinen in Holzkisten genannt „catites“ zu verkaufen. Mit dem Stiel natürlich, um nicht das Gedächtnis zu verlieren, wie man hier sagt.