Wir steigen in die Zeitmaschine um Unternehmen aus einer anderen Zeit zu besuchen. Kunstwaren und Handwerke die am Aussterben sind, in Malaga jedoch als Ausnahme überleben. Eine Route, entwickelt um die wahre Essenz von Malaga zu entdecken: den besten süßen Wein zu finden, wie man einen Stuhl aus Rohrkolben macht oder sich ein paar wunderbare Hanf-Sandalen anzuziehen. Sie sind nicht in Reiseführern, aber die wirklichen Museen!
Lassen Sie sich leiten und bereiten Sie sich vor, die lebendige Geschichte der Stadt kennenzulernen.!

CasaGuardia2

La Manzana de Oro, grocery store · Paseo de Reding, 16

In La Manzana de Oro  wird die Welt noch mehrmals am Tag in Ordnung geracht. Gute Gespräche, Freundlichkeit und persönliche Betreuung sind die Markenzeichen diesen Geschäftes was im Jahr 1950 im Stadtteil „La Malagueta“ eröffnet wurde.

In diesem Jahr kam Salvador mit nur 14 Jahren hinter die Theke: sein Vater hatte die Gelegenheit gesehen das Geschäft zu erwerben und somit fing sein Sohn zu arbeiten an. Heute, fast 80 Jahre alt, geht er immernoch jeden Tag hin- es ist sein Leben; aber wer jetzt eigentlich die Zügel in der Hand hat ist sein Sohn Juan de Dios, ein großer Fan von zwei Rädern, der Marokko schon ein paar Mal auf einem Motorrad durchquert hat.

Nur während der Ferien natürlich, da er den Rest des Jahres in dem Goldenen Apfel (so die Übersetzung)  verbringt, um Bestellungen anzuhemnen, Kunden zu betreuen und über Gott und die Welt zu reden. Juan de Dios sagt, dass die neuen Technologien die Freude am Reden zerstört haben: La Manzana de Oro ist eine Ausnahme.

Die Qualität, saisonale Produkte und das Slow-Food-Konzept sind Merkmale des Betriebs. Auch eine Dekoration zwischen alt und neu, was aus dem Laden einen einzigartigen Ort macht: Die Hipsters sind noch nicht angekommen, aber geben Sie ihnen etwas Zeit. Hier finden Sie Wurstwaren, Obst, Konserven, Getränke und Drogerieartikel.

Und „fabes“ vakuum verpackt aus Asturien, Marmeladen mit Stevia, russische Chatka Krebse oder rosa Salz des Himalayas. Ein riesiges Regal beherbergt mehr als 150 Weine, die Spezialität eines Hauses was immer auf lokale Weine setzt, wie z.B. „El buen Puntito“ aus Ronda.

In Spain Food Sherpas  empfehlen sie auch einige Produkte aus Malaga, wie zum Beispiel der Erdbeersaft von „La Huerta de Carolina Gonzalez“ Carolina González , hausgemachtes Quittengelee, die Salami  García Agua  oder eine gute lokale iberische Tomate En Ort. Wenn sie diese mit einem Weinchen oder einer „caña“ (kleines Bier) servieren würden, dann wäre die Welt auf jeden Fall für kurze Zeitin Ordnung.

LaManzanaDeOro

Discos Candilejas, record store · Calle Santa Lucía, 9

Es gibt Familien die an Samstagen zu Discos Candilejas  gehen, um ihren Kinder zu zeigen was eigentlich richtige Musik ist. Sie zeigen CDs, Schallplatten und Kassetten, während die Kinder sie (oft ungläubig) beobachten.

Der einzige exklusive Plattenladen der noch in Malaga übrig ist, ist ein Museum- auch wenn er nicht in den Reiseführern der Stadt steht. Eine Einrichtung die ihren Platz in der Geschichte gefunden hat, nach fast 40 Jahren von bester Musik dank Jose Antonio Castañeda. Er gründete das Geschäft im Jahr 1978 mit seinem Bruder und sie hatten sogar Niederlassungen in Sevilla und Huelva eröffnet, obwohl diese nicht von langer Dauer waren.

Jose Antonio verließ schließlich den Laden als sein Bruder Fonotrom gründete, wo er klassische Musik, Flamenco und copla Lieder von alten Schallplatten wiedergewinnt. Heute verfügt Candilejas über mehr als 20.000 musikalische Referenzen für die letzten Musik-Romantiker die von Zeit zu Zeit kommen, um eine Platte zu kaufen. Es gibt absolut alles: Pop, New Age, Flamenco, Metal … Und wenn sie etwas nicht haben sollten, dann bringen sie es Ihnen.

Von Michael Jackson bis zu lokalen Bands wie Tabletom oder Frutería Toñi, über Enrique Morente oder die Pet Shop Boys, die wirklich mal in den Laden kamen um einige CDs zu kaufen. Das goldene Zeitalter von Candilejas war in den 90er Jahren, aber die Jahrhundertwende hat ihm schwer zu schaffen gemacht: wiederbeschreibbare CDs und Piraterie haben die Situation drastisch verändert.

Die Online-Musikplattformen haben den letzten Tiefschlag zusammen mit der Mehrwertsteuererhöhung gesetzt, aber Candilejas überlebt: “Für mich ist das mehr als ein Geschäft, eine Passion. Ausserdem kann ich nichts anderes, also bin ich immernoch hier “, sagt Castañeda.

Der Laden hatte schon immer die Musik-Industrie Malagas auf seiner Seite, die sich nicht scheut Konzerte vor seiner Tür zu organisieren, um sie zu bitten weiterhin zu bestehen.

Der Auslauf der alten Mietverträge sind die neueste Bedrohung des Ladens: der Fall ist in Händen von Anwälten und jeden Tag könnten sie seine Zwangsräumung durchführen. Die Musik erwart jedoch Gerechtigkeit. Candilejas hat es sich verdient.

Candilejas Malaga

Calzados Hinojosa, shoe store · Calle San Juan, 20

Eine Registrierkasse von 1900. Eine weitere Olivetti aus den 60ern. Eine Reise in die Vergangenheit wenn man über die Schwelle tritt. Ein paar alte Holzregale und hunderte Paare von „alpargatas“ Sandalen. Sie sind aus Hanf, frisch und kosten nur 6€: Darum kaufen die „Malagueñas“ mehrere in verschiedenen Farben im Sommer.

Und nicht nur „señor(it)as“ aus Malaga: Miranda, die Frau von Julio Iglesias, kommt normalerweise vorbei wenn die Hitze anfängt, um ganze Kisten von diesen Sandalen für Ihre Gäste in ihrer Finca in Marbella zu holen. Und eine Reihe von Schauspielerinnen und Schauspielern besuchen diesen Ort, bevor sie über den roten Teppich beim  Malaga Film Festival laufen.

Obwohl sie auch Baumwoll-, Leinen-, Espartogras- oder Jute Seile verkaufen, sind es die „alpargatas“ –auch bekannt als Arme Leute Schuhe- mit denen Hinojosa bekannt wurde. Es gibt sie mit Mustern, einfarbig, mit Cartoons, mit Gesichtern wie Doraemon oder Daffy Duck, mit doppelter Sohle und man kann sie sogar besonders angefertigt lassen: das hat schon mehr als eine Braut gemacht um bequem zu sein, wenn einmal die High Heels und der Scham auf der Hochzeitsfeier weg sind.

Mit der Kälte ändert sich das große Schaufenster mit fast 600 Exemplaren vollständig und konzentriert sich auf Hausschuhe oder Gummistiefel. Der Laden öffnete 1885 unter dem Namen Alpargatas La Comba, aber José Hinojosa, der dort 1917 in Lehre war, erworb es 1920 und dessen Umbenennung überlebt heute noch.

Calzados (Schuhe) Hinojosa ist viel mehr als nur ein Schuhgeschäft und seitdem hat es sich kaum verändert.  Außer, dass sie nicht mehr Petroleum verkaufen und ein Profile auf Facebook, Twitter  und Instagram haben.

Und wenn Sie Warteschlange zu lang ist, keine Sorge: Lautsprecher informieren Sie jede Stunde über die Nachrichten. Fast das Einzige, was an das 21. Jahrhundert erinnert. Naja, und Doraemon.

CalzadosHinojosa Malaga

Bulrush workshop · Pozos Dulces, 13

Asunción und Angustias plaudern mit den Nachbarn im Zentrum von Malaga durch die Gitterstäbe ihrer kleinen Werkstatt. Sie sprechen über das Leben, das Wetter, neu geborene Kinder, das Mittagessen oder wie lange sie sich schon nicht mehr gesehen haben. Sie machen das deswegen so, weil es fast unmöglich ist in die Räumlichkeiten von diesem winzigen Ort aus einer anderen Zeit vorzudringen: viele gestapelte Stühle, Sessel und Sofas warten auf ihre Reparatur.

Dies ist die einzige Werkstatt Malagas, wo man immernoch manuell die Reparatur der Flechtwerke von Sitzen und Rücklehnen von Möbeln mit traditionellen Materialien wie Rohrkolben, Espartostrick und Seil durchführt. Alles ganz natürlich: der Rohrkolben, ein typisch andalusisches Material aus dem Stühle gemacht werden ist aus Schilf und ein anderes Material ist nur der äussere Teil von Bambus.

Asunción und Angustias sind Schwestern und lernten das Handwerk von ihrem Schwiegervater, der es wiederum von einer Dame im Viertel- keine weiteren Daten- vor einem Jahrhundert lernte. Sie arbeiten mit viel Sorgfalt, Geduld und einem guten Sehvermögen- Anforderungen, wie sie sagen, die für ihre Arbeit unerlässlich sind.

Einen Stuhl zu reparieren kann zwei Tage dauern, sodass das Geschäft nur eine kleine Ergänzung für das Familienbuget ist. Aber Spain Food Sherpas glauben, dass es viel mehr ist: die wahre und lebendige Geschichte der Stadt.

taller malaga anea

Sharpening shop · Pasaje de Chinitas, 11

Zigarre in der Hand, Retro-Schnurrbart, im blauen Arbeitsmantel eingewickelt und dem Hallo Magazin auf der Theke- Manuel Ocón genießt das Leben in der Pasaje Chinitas, eines der kleinsten Viertel der Altstadt Malagas. In seiner Werbung zeigt er, wie froh er ist, auf der Welt zu sein– eine Hommage, sagt er, an seine Mutter.

Manuel betreibt die einzige überbleibende Schleiferei in Malaga, die von seinem Großvater im August 1936 gegründet wurde, Tage vor dem Beginn des Bürgerkrieges. Die Miete war damals fünf Peseten, wie man im Vertrag an der Wand sehen kann.

Das Geschäft hat immernoch den gleichen ½ PS-Motor, die gleiche Bank, die selben Türen und das gleiche Schloss. Und noch viel mehr Tradition. Die Werkstatt wurde dann seinem Vater vermacht und Manuel hat sie vor vier Jahrzehnten geerbt, 1975, wo das Scheren-Schleifen noch 30 Peseten kostete.

Das Erbe enthielt auch mehr als 5000 Bücher und eine Foto-Galerie mit berühmten Persönlichkeiten, die heute die sieben Quadratmeter dieses Geschäftes zu einem Museum machen: von Vicente Espinel oder Fray Leopoldo de Alpandeire bis zu Chiquito de la Calzada, der Ihnen übrigens relativ leicht in der Pasaje Chinitas über den Weg laufen kann.

Die Schleiferei hat viele Veränderungen in Malaga erlebt und Manuel kennt die Geschichte der Stadt auswendig und schimpft sogar mit den Touristenführern die ihre Kunden mit alten Geschichten vom Chinitas Café belügen. Zwischen Zügen und fast am Ende der Zigarre erzählt er, dass er noch überlebt, weil sein Job sehr einzigartig ist und in der Tat hat er einen großen Kundenkreis von Hotels, Cafés und Friseuren, die ihm alle Art an Werkzeug bringen: Scheren, Zangen, Messer- einfach alles was scharf ist.

Manuel versichert, dass jeder, der ein Messer schärft, auch seine Intelligenz schärft. Vielleicht kann er deswegen stundenlang Geschichten von den Straßen rund um die Werkstatt erzählen oder zu Malagas Eigenheiten abschweifen. Zögern Sie nicht Manuel zu besuchen und sich mit ihm zu unterhalten, solange Sie Zeit haben, denn, wie schon der Slogan sagt: ist diesem Haus ist es üblich den Kunden warten zu lassen und wer eifrig oft kommt, scheitert.

TallerAfilado Malaga

Antigua Casa de Guardia, tavern · Alameda Principal, 18

Seco, lágrima añejo, pajarete, moscatel, trasañejo, guinda, Málaga Quina o Pedro Ximen. Alte Etikette mit diesen Namen auf alten Eichenfässern zeigen Ihnen, was ist Ihr nächstes Lieblingsgetränk sein wird: in der Antigua Casa de Guardia schmecken alle nach Malaga und sind köstlich.

Noch besser, wenn man gute Meeresfrüchte dazu essen kann wie Muscheln, Meeresschnecken oder Garnelen; auch ein paar Thunfisch-Käse-Spiesse und Oliven mit Sardellen– alles sehr vom Team von Spain Food Sherpas.

Die Preise für das, was Sie bestellen, werden mit Kreide von den Kellnern (die scheinen schon bei der Einweihung dabei gewesen zu sein) auf die Theke geschrieben. Und das war nicht gestern, diese alte Taverne eröffnete 1840.

Seitdem ist sie durch die Hände von mehreren Familien gegeangen und hat ihren Standort mehrere Male gewechselt. Vor zwei Jahrzehnten war sie jedoch recht runtergekommen, bis der Eigentümer, Antonio Garijo, alles rennoviert hat und die Taverne somit wieder in  die Höhe des Wein-Himmels von Malaga brachte.

Sie liegt im Zentrum und wenn Sie nahe vorbei laufen wissen Sie das schon, da man den Wein innerhalb von ein paar Blöcken un die Taverne herum riechen kann. Ein Besuch ist Tradition in Malaga. Ein Wallfahrtsort in der Karwoche, dem Feria Volksfest, am Morgen des 24. Dezember oder wenn sich die Gelegenheit ergibt, wen kümmert’s schon: sie öffnen um zehn Uhr morgens.

Sie verfügen über einen eigenen Weinkeller und sechs Hektar wo sie den Wein, den sie in der Taverne verkaufen, produzieren. Sie servieren auch ihren eigenen Wermut seit einem Jahrhundert. Sie haben gerade eine Niederlassung im neuen Mercado de la Merced eröffnet und eine eigene Craft- Biere Marke entworfen, die in Pedro Ximénez Fässern gereift werden: eine limitierte Auflage von 750 Flaschen in Zusammenarbeit mit dem Team von 84 brewers.

Treffpunkt von Touristen und „malagueños“, die Antigua Casa de Guardia ist der perfekte Ort, um ein Schwätzchen zu verlängern bis sie einen rauswerfen- was nicht später als 22.00 Uhr an Wochentagen und 22.45 Uhr freitags und samstags ist. Genug ist genug, diese Familie braucht auch ihren Schlaf.

Casa Guardia Malaga

Deutsche Version des Artikels “Málaga en sus negocios tradicionales”, von N. Sánchez / Spain Food Sherpas for traveler.es (01/12/15).